DAS SAGEN PRAKTIKER

Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Arrow
Arrow
Slider

 

Ich habe im letzten Jahr einen sehr stark mit Disteln verunkrauteten Acker mit Kyleo® behandelt. Dieses Jahr kann ich sagen, dass ich höchstens noch ein Drittel der Disteln in der Folgekultur gesehen habe. Das ist für mich nachhaltige Wirkung und dann macht der Preis gar nichts mehr aus.

 

Wenn Sie zum Beispiel in der Fruchtfolge Zuckerrüben anbauen, dann ist die Distelbekämpfung in dieser Kultur sehr teuer. Also bekämpfe ich die Distel auf der Stoppel, ob Raps oder Getreidestoppel ist egal. Ich lasse die Distel dort auflaufen, bis sie genügend Blattmasse hat, appliziere Kyleo® und habe jahrelang danach Ruhe.

Im Prinzip erspart mir Kyleo® später graue Haare beim Einsatz von Herbiziden in der Kultur. Das heißt, für mich ist der Einsatz von Kyleo® auf der Stoppel schon die erste Herbizidbehandlung für die Folgekultur. Was ich dort schon erledigt habe, darüber brauche ich mir später in der Folgekultur keine Gedanken mehr zu machen.

 

      

Wie Kyleo® wirkt, warum das Produkt die Wurzelunkräuter, wie Acker-Schachtelhalm, Acker-Winde, Distel Landwasserknöterich u.v.m. so gut in den Griff bekommt, warum es eine sichere Wirkung gegen Ausfallkulturen, wie z.B. Durchwuchskartoffeln hat und was die nachhaltige Wirkung ausmacht, dazu nehmen Praktiker aus verschiedenen Regionen Deutschlands Stellung.

Kyleo im Frühjahr – Landwirte und ihre Erfahrungen

Bei Mulch- und vor allem bei Direktsaat kann es nötig sein, vor der Maisaussaat noch Altverunkrautung, besonders Acker Winde und Acker-Schachtelhalm sowie Ausfallgetreide zu beseitigen. Wie Kyleo® wirkt, warum es eine sichere Wirkung gegen Altpflanzen und nicht angefrorene Zwischenfrüchte vor der Aussaat von Mais hat, dazu nehmen Praktiker aus verschiedenen Regionen Deutschlands Stellung.